Hilfe zur Selbsthilfe

In unseren verschiedenen grösseren und kleineren Projekten ist ds übergeordnete Ziel; "Hilfe zur Selbsthilfe". Letztlich geht es darum die kleinen Tautropfen (Spenden) möglichst effizient einzusetzten. Viele Tropfen ergeben auch einen See, welchen wir sogar realisieren konnten.

Unsere Region ist von massivem Hunger bedroht

da es kaum geregnet hat und die Ernten sehr schlecht waren. Wir haben kurzfristig für Lebensmittel eingekauft, da sich die Kriese bis nach der nächsten Regenzeit massiv zuspitzt. So können wir wenigstens etwas dieses riesen Problem abfedern. Jetzt sind die Nahrungspreise noch nicht all zu hoch, aber es wird für die Ärmeren der Region sehr schwirig, da sich die Nahrungsmittel massiv vertreuern.

Vor Jahren haben wir über den Verein Tautropfen ein Getreidespeicher gebaut beim Franziskanerkloster. Diesen können wir jetzt benutzen, da er recht sicher ist und genügend Raum bietet für einige Tonnen Nahrungsmittel. Die Verteilung wird dann über das Risto du coure und die Organisation Bougma organisiert. Herzlichen Dank an alle die solche Projekte ermöglichen. Mehr dazu  

Die Aufforstung hat schwirigkeiten, da kaum noch Wasser vorhanden ist, wir haben eine Lösung gesponnsort. Mehr dazu

In der pptx die Bilder des Einsatzes, daneben der selber gemachte Videoclip der einiges zeigt vom Einsatz.

Eine Anfrage über einen weiteren Staudamm in der Region... Die Bevölkerung träumt davon, denn es würde viel für die Ernährungssicherheit beitragen. Jeder Afrikaner der im eigenen Land eine Existenz sieht wird nicht nach Europa fliehen.

„Nakupenda sana Afrika“

Ich mag dich Afrika– So wie du bist! Mit deinen leuchtenden Farben, der roten Erde, mit der Gelassenheit und der Wärme die deine Bewohner ausstrahlen. Die ernüchternde Einfachheit die das Leben bietet berührt mich zutiefst. Ich möchte deineSchönheit in mich aufsaugen, deine Wärme in mir speichern und die Augen nicht verschliessen, wenn ich durch die erschreckende Armut echte Bestürzung fühle. Ich möchte zu dir hinsehen um eine Brücke schlagen zu können, um von dir zu lernen.

Lass auch du dich berühren –

Lass uns gemeinsam eine Brücke schlagen!

 

Kumbus Traum

Stolz, dass das Kinderbuch welches Seraina und Beno Kehl geschrieben haben über Kumbus Traum jetzt Wirklichkeit geworden ist. In der Hoffnung, dass noch ganz viele Träume verwirklicht werden. Gott schenke die richtigen Menschen um noch viele solcher Projekte umzusetzen. 


 

Gerne erzähle ich über die Projekte und Erfahrungen die ich im Zusammenhang mit dem kleinen Verein Tautropfen (Hilfe zur Selbsthilfe) in Afrika erlebt habe. Was wir zusammen mit den Menschen in Afrika erreicht haben, lässt sich sehen, auch wenn es zwischendurch Probleme gegeben hatte, die aber immer eine ganz eigene Lösung gefunden haben. Nebst vielen Kindern die zur Schule gehen können und einen vollen Bauch haben, wurden auch grössere Projekte verwirklicht. Stolz sind wir über das grosse Regenwasserrückhaltebecken in der Region Basqudre, den Mitaufbau von Brunnen, Schulen, Kirchen und Ausbildungszentren u.a, aber viel mehr hat Afrika auch uns verändert. Die Projekte haben uns wachsen lassen in Achtsamkeit, Liebe und Realismus. Nicht wir wissen was für Afrika gut ist, sondern im Dialog mit den Einwohnern vor Ort sind die nachhaltigsten Projekte entstanden. Nebst den Projekten hat Afrika seinen ganz eigenen Zauber, die traditionelle Religion z.B. Heilige Krokodile heilige Wälder und Hügel, der geschwisterliche Umgang von Christen, Muslimen und Animisten, aber auch der Zusammenhalt der Grossfamilien sind Werte von denen wir hier lernen könnten.